Verfassungsschutz im Untergrund

 

Gero Greb

 

14. November 2019

 

 

Den Aufruf vom Titelbild fand ich in den tiefsten Tiefen (in denen es sowieso ziemlich dunkel ist) und dann noch mitten in der Nacht (23:23h) in Berlin in der U2 (U-Bahn)! Also doppeltes Dunkel, genau die richtige Umgebung für so etwas wie den Verfassungsschutz. Mein sehr laut ausgesprochener Vorschlag: „Oh wie schön, da können sich ja jetzt alle AfDler melden und auf Kosten des Verfassungsschutz mal ein halbes Jahr (oder länger) gut untergebracht und versorgt leben!“ brachte sehr viel Gelächter in diese finstere Unterwelt!

 

Ehrlich geschrieben war ich im ersten Augenblick, als ich diesen Aufruf las, der Meinung, dass es sich hierbei um einen Scherz handeln müsste -  aber meine Recherchen im Internet ergaben, dass es sich tatsächlich um eine Originalidee des BfV handelt!

 

Ja, der BfV rüstet auf, um die ca. 35.000 Afdler überwachen zu können – oder?

 

Übrigens: Judaslohn darf dann natürlich niemand von den AfD-Verfassungsangestellten verlangen, sondern höchstens „Merkel- oder Haldenwang-Lohn“!

 

In dem Sinne meldet Euch beim BfV – vielleicht kann man diese Institution ja mit einer Anmeldeschwemme für ein paar Jahre lahmlegen.

 

https://www.verfassungsschutz.de/de/karriere

 

 

Titelbild

 

Foto von Gero Greb

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regula Heinzelmann