Europa JA - EU NEIN!

Rahmenabkommen Text auf Deutsch.pdf
PDF-Dokument [958.6 KB]
Petition Rahmenvertrag.pdf
PDF-Dokument [94.5 KB]

Der Rahmenvertrag ist auf Deutsch erschienen, siehe oben. 

 

Die EU drängt auf ein institutionelles Rahmenabkommen mit der Schweiz, das bedeutet, sie wollen vor allem unser Geld. Die Schweiz kann nicht erwarten, das etwas dafür geboten wird.

 

Nachdem unsere Bundesrätinnen der EU die Kohäsionsmilliarde versprochen haben, setzen die EU-Politiker zum Dank dafür die Schweizer Börsen unter Druck. Aber das ist typisch. Gegen Politiker mit diktatorischen Tendenzen hat man mit Beschwichtigungspolitik noch nie etwas erreicht. Im Gegenteil, wenn man ihnen den kleinen Finger gibt wollen sie die ganze Hand. 

 

https://www.srf.ch/news/schweiz/trotz-kohaesionsmilliarde-juncker-erhoeht-druck-auf-die-schweiz

 

Über die geplanten Verhandlungen für das Rahmenabkommen kann man sich auf folgender Seite informieren. 

 

https://www.eda.admin.ch/dea/de/home/verhandlungen-offene-themen/verhandlungen.html

 

https://www.eda.admin.ch/dea/de/home/eu/bedeutung-fuer-schweiz/europapolitik.html

 

Leider manövriert sogar der SVP-Bundesrat Ueli Maurer gegenüber der EU.Es ist vielleicht gut, Zeit zu gewinnen bis zu den den Wahlen für das Europäische Parlament oder die Nationalratswahlen. Troztdem sollte der Bundesrat deutlich erklären, dass sich die Politiker hochverschuldeter Länder, keinen Streit mit ihrem drittwichtigsten Handelspartner keinen Streit leisten können.

 

Zahlen und Fakten hier:

 

http://www.europa-konzept.eu/eine-neue-organisation-für-europa/eu-profitiert-von-der-schweiz/

 

 

Titelbild

 

gemalt und fotografiert von Regula Heinzelmann 

Zitate frei nach Schiller, Wilhelm Tell

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regula Heinzelmann