Kritik an der Corona-Impfung

 

 

 

Text von Regula Heinzelmann

 

 

 

16. April 2021

 

Informationen über Nebenwirkungen von Corona-Impfstoffen findet man auf der Europäischen Datenbank gemeldeter Verdachtsfälle von Arzneimittelnebenwirkungen und zwar spezifisch für die einzelnen Marken.

 

http://www.adrreports.eu/de/

 

 

 

 

 

8. April 2021

 

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) befürwortet eine Impfpflicht unter bestimmten Bedingungen für rechtens. In diesem Fall ging es um eine Impfung von Kindern gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Hepatitis B und Masern. Schon seit Jahrzehnten werden Kinder gegen einige dieser Krankheiten geimpft, man weiss also dass das auf lange Sicht sinnvoll ist. Bei der Corona-Impfung aber kann man die Langzeitfolgen logischerweise noch nicht kennen. Deswegen ist diese ein massiver Eingriff in die Grundrechte, wenn man sie bei Kindern vornimmt.

 

Bedenklich ist folgendes Argument: „Die Impfung schützt sowohl jene, die sie erhalten, als auch jene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.“ Das ist moralische Erpressung! Niemand kann die Verantwortung für die Gesundheit auf andere abschieben - und diese womöglich in Gefahr bringen. Im Prinzip muss sich jeder selber schützen soweit es notwendig ist. Das muss man auch Kindern beibringen.

 

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122780/Europaeisches-Menschenrechtsgericht-haelt-Impfpflicht-fuer-rechtens

 

 

 

 

7. April 2021

 

 

https://www.heise.de/news/RKI-will-keine-Veroeffentlichung-von-Geimpften-Studie-6006484.htmlhttps://www.heise.de/news/RKI-will-keine-Veroeffentlichung-von-Geimpften-Studie-6006484.html

 

Zitat aus folgendem Text des RKI: „Es liegen inzwischen zunehmend Daten vor, die darauf hinweisen, dass die Impfung auch das Risiko einer Übertragung reduziert, diese aber nicht vollständig verhindert.“

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html

 

 

 

 

1. April 2021

 

 

Das ist leider kein Aprilwitz. Karl Lauterbach gibt selber zu, dass der Impfstoff AstraZeneca,n umbenannt in Vaxzevria, zu Thrombosen führt, siehe Foto. Solche können zu Embolien führen, die auch Gehirnschläge und Herzinfarkte verursachen. 

 

Normalerweise gibt es Rückrufe und Haftungsklagen bei Produkten, die Krankheiten und Todesfälle verursachen. Stattdessen verabreicht man das Zeug jetzt alten – womöglich sogar kranken und dementen Menschen. Juristisch nennt man das eventualvorsätzliche Körperverletzung.

 

 

 

 

 

 

28. März 2021

 

https://www.openpetition.eu/petition/online/verhindert-den-corona-impfpass-in-der-eu

 

 

 

14. März 2021

 

Der Bericht vom Paul-Ehrlich-Institut über Impfungen und ihre Nebenwirkungen.

 

https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/sicherheitsberichte/7-berichtszeitraum-27-12-bis-26-02.html

 

 

 

 

24. Februar 2021

 

 

Direkter oder indirekter Impfzwang verletzt die Grundrechte. 

Mein neuer Text über die Rechtslage:

 

https://www.europa-konzept.eu/aktuelle-texte/corona-impfung-grundrechte-bewahren/

 

 

 

9. Februar 2021

 

 

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89425046/deutscher-labormediziner-entwickelt-eigenen-corona-impfstoff-behoerden-ermitteln-.html

 

https://www.merck.com/news/merck-discontinues-development-of-sars-cov-2-covid-19-vaccine-candidates-continues-development-of-two-investigational-therapeutic-candidates/

 

 

5. März 2021

 

 

Die Swiss National COVID-19 Science Task Force soll unseren Bundesrat beraten. Nach Epidemiengesetz Art. 55 kann der Bundesrat zwar ein Beratungsorgan einsetzen, aber von einer Grauen Eminenz steht da nichts geschrieben und das ist diese Task Force offensichtlich. Es ist keine gute Idee, dieser Task Force öffentliche Äusserungen zu untersagen. Im Gegenteil, man muss offen legen in welcher Form und wie weit dieses Gremium den Bundesrat beeinflusst, das ist für das Volk bisher nicht erkennbar.

 

https://sciencetaskforce.ch

 

Zum Thema Impfung hat diese Task Force sich auch geäussert. Offensichtlich liebäugeln die Autoren mit einem Impfzwang, schreiben das auch klar. Aber offensichtlich fürchten sie sich mit Recht vor einem sogenannten „Shitstorm“, sie fangen nachher gleich an zu relativieren. Der Text ist ziemlich widersprüchlich in sich. Nicht gerade das, was man von Vertretern von Universitäten und unserer einstmals hoch qualifizierten ETH erwartet. Als Deutschlehrerin gäbe ich diesem Elaborat etwa Note 3, in der Schweiz heisst das ungenügend.

 

https://sciencetaskforce.ch/policy-brief/ethische-rechtliche-und-gesellschaftliche-aspekte-der-ungleich-behandlung-von-gegen-covid-19-geimpften-und-nicht-geimpften/

 

 

 

 

 

 

19. Januar 2021

 

 

Diese folgenden Berichte vom Paul-Ehrlich-Institut informieren auch über Patienten, bei denen die Impfung zu Komplikationen führte. Um das Risiko einzuschätzen, braucht man eine Statistik darüber, ob die Komplikationen bei den Infektionen oder bei den Impfungen häufiger sind. 

 

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-10-01-21.pdf?__blob=publicationFile&v=3

 

https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?nn=169730&cms_pos=5

 

 

 

26. Dezember 2020

 

Wir brauchen nicht Impfstoffe, die gesunde Menschen krank machen, siehe unten, sondern Medikamente, die kranke Menschen gesund machen. 

 

Offensichtlich werden solche entwickelt, man fragt sich, warum diese nicht ebenso schnell auf den Markt kommen, wie die  Impfstoffe.  

 

https://www.tu-braunschweig.de/bbt/biotech/corat-corona-antibody-team

 

https://www.uclh.nhs.uk/news/uclh-doses-first-patient-world-covid-19-antibody-trial

 

Die von Gero Greb im folgenden Text beschriebenen Verzögerungen der Bewilligungen und Datenschlampereien in der EU beruhen nicht darauf, dass die Stoffe sorgfältiger überprüft werden, sondern sind reiner Formalismus. Das könnte auch der Behandlung mit wirksamen Medikamenten im Weg stehen.

 

https://www.europa-konzept.eu/aktuelle-texte/corona-impfung-eu-versagen/

 

 

Kritik an der Corona-Impfung kommt keineswegs nur von Verschwörungstheoretikern oder Impfgegnern. Die Tagesspiegelredaktion zählt nun wirklich nicht zu deren Freunden. Wenn aber sogar dort so etwas publiziert wird, ist wirklich Vorsicht geboten. IIn meinem Leben habe ich von Jugend an schon diverse Impfungen gegen verschiedene Krankheiten bekommen und vor Reisen habe ich mich gegen Tropenkrankheiten impfen lassen, aber bei keiner dieser Impfungen hatte ich Nebenwirkungen, schon gar nicht Schüttelfrost oder Fieber. Also finde ich es sehr gewagt, Impfungen, bei denen so was regelmässig auftritt, als harmlos zu befinden.

 

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/impfreaktionen-koennen-sehr-heftig-sein-122410/

 

 

https://m.tagesspiegel.de/wissen/auswertung-der-klinischen-tests-das-sind-die-bisher-bekannten-begleiterscheinungen-der-biontech-impfung/26731704.html?utm_referrer=android-app%3A%2F%2Fcom.google.android.googlequicksearchbox%2F

 

Es ist unverantwortlich, Millionen von Leuten innerhalb von kurzer Zeit einen Stoff zu verabreichen, dessen langfristige Wirkung logischerweise nicht bekannt sein kann. Impfen sollen sich zuerst mal die Politiker, die das von der Bevölkerung fordern und die Geschäftsleute, die daran verdienen. Man muss überzeugt sein von seinem Produkt, das ist schliesslich Lektion Eins des Verkaufs. Politiker, die Impfung vorschreiben, sollen mit ihrem Privatvermögen für Schäden haften.

 

Private Institutionen, die Zugang nur mit Impfung gewähren, könnte man allenfalls wegen Nötigung anklage oder einfach nicht hingehen. Unternehmer mit solcher Mentalität haben schon vor Corona pleite gemacht.

 

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ex-vizechef-von-pfizer-warnt-vor-massenimpfung-es-ist-nur-eine-notzulassung-a3405939.html

 

 

https://www.heise.de/tp/features/Corona-Impfungen-als-groesstes-Humanexperiment-der-modernen-Geschichte-4975719.html

 

https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?J=2020&S=85

 

https://www.gesundheitstipp.ch/artikel/artikeldetail/corona-impfung-zu-viele-fragen-offen/

 

https://www.epochtimes.de/politik/ausland/ex-vizechef-von-pfizer-warnt-vor-massenimpfung-es-ist-nur-eine-notzulassung-a3405939.html

 

 

 

Wer haftet für Impfschäden? 

 

Wer andere direkt oder indirekt zu einer Impfung zwingt, soll persönlich für Impfschäden haften, sowohl die Politiker wie die Unternehmer. Die Haftungsfrage ist überhaupt noch nicht geklärt! 

 

Interessant ist in dem Zusammenhang folgendes: Leistungsberechtigte nach dem Conterganstiftungsgesetz erhalten mehr Rechtssicherheit, ihnen darf der Leistungsanspruch künftig grundsätzlich nicht mehr aberkannt werden. Dies sieht ein Bundestagsbeschluss vor, den der Bundesrat am 3. Juli 2020 gebilligt hat. Es geht vor allem um die lebenslang gewährte monatliche Conterganrente.

 

https://www.bundesrat.de/DE/plenum/bundesrat-kompakt/20/992/992-pk.html#top-11

 

Fazit: Nach GG Art. 3 müssten Corona-Impfgeschädigte dieselbe Unterstützung erhalten, vor allem wenn sie die Impfung unter Zwang, z.B. auf Vorschrift des Arbeitgebers, oder ohne ausreichende Aufklärung über die Risiken, z.B. im Altersheim, bekommen haben. Erst recht natürlich, wenn der Staat Diskriminierung von Leuten billigt, die die Impfung verweigern. Immerhin warnen auch seriöse Fachleute vor der Impfung, darüber ist man sich überhaupt nicht einig.

 

 

 

 

 

 

Titelbild

 

Gemalt und fotografiert von Regula Heinzelmann

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regula Heinzelmann