"Bireweichi" Begründung für harte Massnahmen

Text von Regula Heinzelmann

 

2. November 2020

 

Das Wort "bireweich" (birnenweich) bedeutet auf Schweizerdeutsch ja nach Situation absurd, unsinnig oder auch dass jemand unzulänglich argumentiert. Das machen viele Regierungen in Bezug auf ihre Corona-Massnahmen. Grundlage für solche müssten einerseits seriöse Tests sein und zweitens eine effiziente Verfolgung von Ansteckungsketten. Keines von beiden ist gewährleistet.

 

https://www.europa-konzept.eu/aktuelle-texte/corona-rückverfolgung/

 

 

 

Hochproblematisch bei der Coronapolitik ist, dass sich nach so kurzer Zeit schon bestimmte Meinungen etablieren und die Vertreter anderer Ansichten, sogar Wissenschaftler diskriminiert und sogar beleidigt werden. Das war schon bei der Klimapolitik so, siehe folgenden Beitrag, aber wenn es um Krankheiten geht, ist das noch gefährlicher.

 

https://www.europa-konzept.eu/umweltmanagement-statt-co2-abzockerei/die-ipcc-und-ihre-kritiker/

 

 

Inspiriert von Rechtsanwalt Ralf Ludwig, siehe folgendes Video, habe ich eine Recherche über Corona-Tests durchgeführt. Diese sind offensichtlich nicht alle zuverlässig.


https://www.youtube.com/watch?v=BPxB2qjlzlA&feature=youtu.be

 

https://dasvolkgegencorona.com/rechtsanwalt-ralf-ludwig/

 

Um sichere Tests zu entwickeln ist eine vollständige Genomanalyse des Coronavirus notwendig. Die Genomsequenzierung war bereits am 11. Januar abgeschlossen und steht jedem auf der Webseite des National Center for Biotechnology Information zur Verfügung.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/nuccore/LR757998

 

Die vollständige Genomanalyse war die Voraussetzung für einen zuverlässigen PCR-Test. Diese Technik kommt bereits seit den 90er Jahren zum Einsatz und beruht auf einer sogenannten Polymerase-Kettenreaktion (PCR). 

 

Die PCR-Methode wurde von der Schweizer Firma Roche entwickelt, ich war als Autorin  1992 bei der Vorstellung dieser Methode an der Pressekonferenz in Basel. 

 

PCR macht es möglich, Teile von DNS-Strängen und Genen beliebig oft zu kopieren. Mit PCR werden bakterielle Infektionen, Virus-Krankheiten, Einzeller- und Pilzinfektionen sowie Krebszellen diagnostiziert. Die PCR-Methode dient auch zum Nachweis von schädlichen Organismen in Wasser, Luft und Boden - so ist es also keineswegs absurd, wenn man den Coronavirus auch anderswo als in Körperflussigkeit nachweist. 

 

Das Coronavirus hat keine DNA, sondern nur RNA. Das bedeutet also, dass eine spezielle Technik für einen effizienten Test nötig ist: die RT-PCR-Methode. Die Reverse-Transkriptase-Polymerase-Kettenreaktion (RT-PCR) ist die Kombination der Reversen Transkriptase (RT) und der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), um RNA nachzuweisen.

 

Fazit: Für einen seriösen Test müsste man die ganze RNA der Viren in einer Körperflüssigkeit nachweisen können, nicht nur Teile davon oder dann Teile, die sicher in keinem anderen Virus vorkommen. 

 

Offensichtlich gibt es eine Menge Tests auf dem Markt, die gar nicht auf ein bestimmtes Virus abgestimmt sind, sondern nur nach bestimmten Molekülen suchen, die allenfalls auch in anderen Covid- oder sonstigen Viren vorkommen. Wenn das so ist - sollte ich mich irren, kann man mir gern einen Gegenbeweis zukommen lassen! - kann man seriöserweise nicht behaupten, alle positiv Getesteten hätten sich mit Covid-19 infiziert. Die richtige Aussage wäre: Es wurden Bestandtteile von Viren nachgewiesen, die in Covid-19 vorkommen, aber ob es sich um diesen Virus handelt oder um einen anderen, kann dieser Test nicht feststellen. 

Schon gar nicht kann man derartige Tests als Grundlage für Wirtschaftsmassnahmen benützen. 

 

Hier findet man interessante Artikel dazu:

 

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2020/09/25/corona-schnelltests-kommen-doch-was-koennen-sie-wirklich

 

https://www.rnd.de/gesundheit/corona-schnelltest-was-unterscheidet-den-antigen-test-vom-pcr-nachweis-GGTNQM7MMPDGKP3A7IJOCWLY44.html

 

Auch die Ärztezeitung berichtet von vielen falschen Testergebnissen:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren

 

 

 

Weitere Informationsquellen

 

https://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2020/gemeinsame-schwachstellen-von-coronaviren

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae

 

https://www.apotheken-umschau.de/Coronavirus/Corona-Nachweis-Die-Testverfahren-im-Ueberblick-558071.html

 

 

https://www.nzz.ch/schweiz/das-neue-instrument-zur-eindaemmung-des-coronavirus-kommt-5-antworten-zu-schnelltests-ld.1584782

 

https://bessergesundleben.de/wie-funktioniert-der-corona-pcr-test/

 

https://www.higgs.ch/wie-aussagekraeftig-sind-die-pcr-tests-fuer-sars-cov-2/36620/

 

https://www.n-tv.de/wissen/Roche-bringt-Schnelltest-auf-den-Markt-article22052345.html

 

https://m.apotheke-adhoc.de/nc/nachrichten/detail/coronavirus/roche-antigenbestimmung-in-15-minuten-schnell-einfach/

 

https://www.blick.ch/wirtschaft/weitere-huerde-genommen-corona-schnelltest-von-roche-nun-in-schweiz-erhaeltlich-id16104397.html

 

 

Titelbild

 

"Die Mutationen des Coronavirus", gemalt und fotografiert von Regula Heinzelmann 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regula Heinzelmann