Industriellen Fischfang vor der westafrikanischen Küste stoppen

 

Autor: Gero Greb

 

Frau Merkel, Sie wollen doch DIE URSACHEN der Flüchtlingskrise bekämpfen – oder?

Dann fangen Sie doch endlich einmal an!


Eine Ursache: Der industrielle Fischfang vor der westafrikanischen Küste! Dort wird - dank EU – mit Fischfabrikschiffen aus Europa, Japan und natürlich China die Existenzgrundlage der heimischen Bevölkerung vernichtet. Tausenden von Fischerfamilien in Senegal, Mauretanien usw. wird die Arbeit und das Essen buchstäblich vor der Nase weggefischt. Das allerschlimmste ist allerdings, daß ein großer Teil des Fangs illegal erfolgt. Verschiedene Berichte, sogar in den öffentlichen Medien (3SAT/Nano; Phoenix), bestätigen das.

 

Frau Merkel auch Sie wissen um den Betrug der von den Fischereiflotten begangen wird – Sie und Ihrer Kollegen tun aber nichts – warum (Fischlobby)? Es wird vor den Augen der Präsidenten, Kanzler, Ministerpräsidenten der EU offiziell Betrug begangen: Fabrikschiffe treffen sich auf hoher See mit Kühlfrachtschiffen, schaffen die „Übermengen“ an Fisch auf die Frachter und schippern seelenruhig in Ihre Heimathäfen - sie haben ja die „Fangquoten“ eingehalten!

 

Frau Merkel, das sind Verbrecher – Betrüger, wie z.B. auch die Herren von VW, mit denen Sie bestimmt schon an einem Tisch gesessen haben - siehe auch VW- und Bankmanager!

 

Frau Merkel, erklären Sie mir mal Folgendes: Wenn man auf Google Earth jedes geparkte Auto (ca. 5,55 m lang) sehen kann, wie ist es dann möglich, daß die zuständige Fischereiaufsichtsbehörde zwei 255 Meter lange Schiffe vor der Westküste Afrikas nicht entdecken und verfolgen kann?

 

Frau Merkel stoppen Sie diesen Wahnsinn, denn nicht nur die Menschen in ganz Westafrika, auch die Meeresfauna ist auf das Schlimmste bedroht (Überfischung).

 

Geben Sie all den Völkern dort wieder eine Lebensgrundlage, dann können Sie auch in Ihrem wunderschönen Land bleiben und müssen nicht ihr Leben im Mittelmeer beenden.

 

Dies ist nur E I N E Ursache!

 

Ich hoffe auf „Deutschland im Herbst“ Die Wahlen 2017

DEMOKRATIE STATT MERKULATUR

 

Informationen

http://www.afrikapost.de/index.php?option=com_content&task=view&id=41

http://www.geo.de/natur/oekologie/2996-rtkl-fischerei-fischzuege-vor-afrika

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/afrika-110.html

http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/178799/index.html

 

 

Titelbild

"Der Fischer und seine Frau", gemalt und fotografiert von Regula Heinzelmann

Der Fischer und seine Frau.pdf
PDF-Dokument [15.0 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regula Heinzelmann