Text von Regula Heinzelmann

 

 

28. Juni 2022

 

 

Die Deutsche Regierung würde das Abkommen CETA ratifizieren. 

 

https://www.handelsblatt.com/politik/international/handelsabkommen-ampelkoalition-will-ceta-ratifizieren-wenn-eu-und-kanada-mitspielen/28451044.html

 

CETA ist für den Mittelstand genauso problematisch wie es TTIP wäre, siehe unten. 

 

https://www.europa-konzept.eu/texte-von-gero-greb/argumente-gegen-ceta/

 

 

 

 

22. März 2022

 

Es war zwar schon seit Anfang der Amtszeit von Joe Biden zu erwarten, erstaunlich dass es solange gedauert hat, bis man das von Trump gestoppte Abkommen TTIP wieder aus der Mottenkiste zerrt. Der Ukrainekrieg war offensichtlich dafür der konkrete Anlass und leider ist er auch eine geeignete Ablenkung für das Publikum. Dieser Vorschlag kommt in Deutschland von seiten der FDP. Wirtschaftsverbände würden Neuverhandlungen gutheissen. 

 

TTIP und CETA schaden dem Mittelstand, es ist notwendig, Widerstand zu organisieren.

 

Hier habe ich einige Informationen über den Inhalt von TTIP zusammengestellt, die ich 2015 für Wirtschaftszeitungen recherchiert und auch publiziert habe. Leider sind nicht mehr alle Quellen erreichbar.

 

Die (geplanten) Inhalte von TTIP übertreffen die meisten Verschwörungstheorien.

 

 

https://www.europa-konzept.eu/rechtsstaat-statt-relativierung/neuauflage-von-ttip/

 

 

27. April 2022

 

Ein interessanter Beitrag, der die Mentalität der Pharmakonzerne zeigt.

Aus Profitgier verweigert man sogar Kindern Medikamente, wenn deren Eltern nicht hohe Beträge zahlen, leider auch die Novartis - peinlich für die Schweiz!

 

 

https://www.zdf.de/arte/arte/page-video-artede-medikamentenmangel---profitgier-mit-todesfolge-100.html

 

 

 

Daraus folgt:

 

Trennung von Staat und Wirtschaft, analog der Gewaltentrennung, Verbot von Lobbyvertretungen in Parlamenten. 

 

Wichtige Produkte sollen für alle zugänglich sein, vor allem wenn die Forschung und Entwicklung  mit Steuergeldern finanziert wird.

 

Konzerne müssen aufgeteilt werden, wenn sie zu gross sind oder eine dominierende Stellung einnehmen. 

 

 

 

10. Januar 2022

 

 

 

#Mittwochfürdenmittelstand

 

Viele Corona-Vorschriften haben mit seriöser Virenbekämpfung – die nicht nur gegen Corona notwendig ist - nichts mehr zu tun, sondern sind Schikanen. Von diesen ist vor allem die Stütze der Wirtschaft, der Mittelstand betroffen. 

 

Vernünftige Menschen – egal ob geimpft oder nicht – müssen das stoppen. Deswegen schlage ich vor, jeden Mittwoch auf die Strasse zu gehen und wenn nötig zu streiken In den Mittelstandsunternehmen selber sollte die Initiative von der Unternehmensleitung ausgehen, auch damit die Mitarbeitenden keine arbeitsrechtlichen Probleme bekommen. 

 

https://www.europa-konzept.eu/corona/ungeimpfte-streik-für-bürgerrechte/

 

Den folgenden Text habe ich noch vor der Corona-Krise geschrieben. 

 

https://www.europa-konzept.eu/rechtsstaat-statt-relativierung/unternehmerstreik-jetzt/

 

 

 

Konzerne gegen den Mittelstand

 

Text von 2016, aktualisiert am 10. Januar 2022

 

Im Prinzip gibt es heute einen globalen Kampf zwischen zwei Parteien, man könnte es geradezu eine neue Art von Klassenkampf nennen. Die Grosskapitalisten, vor allem Banken und Konzerne gegen den Mittelstand, zu dem viele gehören, von den Einzelunternehmern bis zu Milliardären, denn ein paar Milliarden entsprechen dem Jahresgewinn von Weltkonzernen.

 

Der Mittelstand ist die Säule der Wirtschaft und produziert Innovationen und Mehrwert. Die Konzerne und noch mehr die Banken zerstören oft, was der Mittelstand aufbaut oder schützt, die Vermögen, die Natur und die Arbeitsplätze kleinerer Unternehmen. Dazu hat ein Establishment aus Konzernen und Politikern versucht, eine internationale Herrschaft der Konzerne über Staaten und Völker durchzusetzen mittels der Abkommen TISA und TTIP. Zum Glück hat Trump, vor und nach seiner Präsidentschaft selber ein Mittelstandunternehmer, diese Abkommen gestoppt. 

 

Das Establishment ist noch nicht besiegt, Corona lieferte ihm ein neues Herrschaftsinstrument. 

 

https://www.europa-konzept.eu/aktuelle-texte/das-establishment/

 

https://www.europa-konzept.eu/aktuelle-texte/the-establishment/

 

Absurd ist, dass sich gerade diejenigen auf die Seite des Grosskapitals stellen, deren Ziel ursprünglich der Kampf für die Opfer des Kapitalismus war, nämlich die Sozialisten oder sonstige linksorientierte Parteien.

 

Ein Beispiel: Im Parteiprogramm der SPD 2016 hiess es: "Wir bestehen auf dem Primat demokratischer Politik und widersprechen der Unterwerfung des Politischen unter das Ökonomische." Aber Sigmar Gabriel verkündete am Tag nach den Wahlen in Berlin, dass er CETA unterstützt.

 

https://www.europa-konzept.eu/texte-von-gero-greb/argumente-gegen-ceta/

 

 

Wirtschaft und Politik sollten unabhängig voneinander agieren. Dieser Grundsatz gehört, so wie die Gewaltentrennung, in die Staatsverfassungen.

Lobbying sollte für Politiker und Beamte verboten werden.

 

 

 

Mittelstandsunternehmen: Pioniere des Umweltmanagements

 

 

Text von 2019

 

Der Mittelstand wird auch von "grünen" Forderungen bedroht, zum Teil tendieren diese bedrohlich Richtung Sozialismus. Absurd ist, dass der ganze Klimarummel und die Greta-Welle dem Establishment und Profiteuren nutzen, die selber NICHTS zur Produktion und schon gar nicht zum Umweltmanagement beitragen, als da sind: Politiker (CO2-Steuern), Klimainstitute (PIK kassiert 20 Millionen € Steuergelder jährlich), die Medien und die Eltern Thunberg (Bestseller). Vater Thunberg soll auch ein Geschäft für CO2-Zertifikate besitzen. 

 

http://www.europa-konzept.eu/umweltmanagement-statt-co2-abzockerei/schule-schwänzen-fürs-establishment/

 

 

Es gibt eine Menge Unternehmen des Mittelstandes, die unspektakulär aber wirksam, täglich Umweltschutzmassnahmen durchführen. Diese würden es verdienen, dass man sie in den Medien präsentiert.

 

Wenn die Grünen die Wirtschaft, namentlich den Mittelstand ruinieren, ist Umweltmanagement nicht mehr zu organisieren und die Folgen wird man mit blossem Auge sehen und mit unserer Nase riechen. Dann könnten wieder Zustände entstehen wie 1990 in der DDR. Mit Armut oder Konzernherrschaft – das gibt es in vielen Entwicklungsländer parallel - funktioniert Umweltmanagement nicht.

Das müssen wir DRINGEND allen Grünen-Wählern klarmachen.

 

http://www.europa-konzept.eu/umweltmanagement-statt-co2-abzockerei/umweltmanagement/

 

 

 

 

Titelbild

 

"Der Opferaltar", gemalt und fotografiert von Regula Heinzelmann

 

Trumps Wahlrede über das Establishment

https://www.youtube.com/watch?v=tHsZxJlxHYw

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© Regula Heinzelmann