Problematische WHO Pläne

WHO Global Strategy.pdf
PDF-Dokument [157.1 KB]

 

Text von Regula Heinzelmann

 

Gegen die WHO-Pläne ist ein internationaler Protest notwendig - vor allem gegen die Revision der  Internationalen Gesundheitsvorschriften. Vorgesehen wird die Unterordnung der Staaten unter die WHO, eine internationale, von der WHO gesteurer Planwirtschaft für Pharmaprodukte. Gestrichen werden soll in den Internationalen Gesundheitsvorschriften folgende Passage „unter uneingeschränkter Achtung der Würde, Menschenrechte und Grundfreiheiten von Personen“.  

 

In jedem Land mit einer anständigen Verfassung und einer funktionierenden Gewaltentrennung müsste die Zustimmung zu solchen menschenrechtswidrigen Vereinbarungen vom zuständigen Gericht für ungültig erklärt werden.

 

 

 

Verfassung der WHO

 

https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/1948/1015_1002_976/de

 

 

 

12. Dezember 2023

 

Bitte folgende Petition unterschreiben:

 

https://citizengo.org/de-ch/ot/212371-dringender-aufruf-halten-sie-jetzt-den-pandemievertrag-der-who-auf?dr=2528342::616f887bcca87bfb35901aee90024c9d&utm_source=em&utm_medium=e-mail&utm_content=em_link4&utm_campaign=DE_CH-2023-11-22-Global-OT-CWI-212371-WHO-Pandemic_Zero_Draft.03_AA_Relaunch_1&mkt_tok=OTA3LU9EWS0wNTEAAAGPn0RYtBAZH5SzH9QGIcyAPRMdqUwGG4sZwBxqEj4gHHzYqeUDosBH4xOM9b6-x5Q34rdNkvRDbMwcoxq5sfvaLrokEFjRxYXIRZ4MjbzzzBV0y28Z9w

 

 

Antwort des Schweizer Bundesrates auf die Petition:

„Der WHO-Pandemievertrag darf auf keinen Fall ratifiziert werden!“  

 

https://www.patriotpetition.org/wp-content/uploads/2023/07/Antwort-EDI-BAG-Petition-gegen-WHO-Pandemievertarg-14.07.2023.pdf

 

 

Eine aktuelle Petition gegen die Indoktrination von Kindern mit der Queer-Ideologie, die offensichtlich von der WHO unterstützt wird. Wir haben nicht für sexuelle Freiheit – auch für Queere – gekämpft, damit diese das zu einer Ideologie machen und diese sogar für die Belästigung von Kindern missbrauchen.

 

https://www.patriotpetition.org/2023/12/05/der-who-leitfaden-zur-fruehsexualisierung-von-kindern-muss-sofort-zurueckgezogen-werden/

 

 

 

Zitate aus der Rede des WHO-Generaldirektors vom 13. November 2023:

 

Wir brauchen ein Pandemieabkommen und ein Paket von Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften für die Weltgesundheitsversammlung im Mai nächsten Jahres. Das ist eine Generationenchance, die wir uns nicht entgehen lassen dürfen.

Ein Abkommen, das den Status quo nicht ändert, scheitert. 

Ein Pandemie-Abkommen, das es versäumt, kollektive Sicherheit und Gerechtigkeit in all seinen Formen zu gewährleisten, scheitert.

Aber Sie müssen sich nicht zwischen gleichberechtigtem Zugang und Innovation entscheiden.

Sie müssen sich nicht zwischen dem Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Erzielung eines fairen Gewinns entscheiden.

Es gibt diejenigen, die sagen – ob sie es selbst glauben oder nicht –, dass das Abkommen die Souveränität an die WHO abtreten wird; dass es dem WHO-Sekretariat die Befugnis geben wird, Lockdowns oder Impfpflichten für Länder zu verhängen und anderen Unsinn.

Sie wissen, und wir wissen, dass das Abkommen der WHO keine solchen Befugnisse geben wird.

Wir brauchen Ihre Unterstützung, um diesem Unsinn ein Ende zu bereiten.

Wir brauchen Ihre Unterstützung, um diesen Lügen entgegenzutreten, indem Sie sprechen.

 

Die Originaldokumente der WHO, siehe oben auf der Seite beweisen das Gegenteil, nämlich dass die geplanten Abkommen mit massiven Eingriffen in die Menschenrechte und der staatlichen Souveränität verknüpft sind. 

 

https://www.who.int/director-general/speeches/detail/who-director-general-s-opening-remarks-at-global-symposium-entitled--global-health-security-and-diplomacy-in-the-21st-century----13-november-2023

 

 

 

Wichtige Informationen findet man im Offenen Brief der Bundestagsabgeodneten Christina Baum an Lauterbach. 

https://www.christina-baum.berlin/pressemitteilungen/offener-brief-an-lauterbach-fordert-die-who-fristen-verkuerzung-zu-stoppen

 

 

 

 

23. Juni 2023

 

In meinem offenen Brief an die Schweizer Regierung und das Parlament verlange ich, dass diese sich der internationalen Opposition gegen die WHO-Pläne anschliesst und die Bevölkerung umfassend informiert, siehe PDF-Datei. 

  

 

16. Juni 2023

 

Am 14. Juni besuchte ich die Pressekonferenz der Pro Schweiz, wo man über die Pläne der WHO umfassend informiert wurde.

 

https://proschweiz.ch/who-pakt-schaltet-schweizer-souveraenitaet-aus/

 

 

 

13. Mai 2023

 

 

Der Deutsche Bundestag hat gestern beschlossen, die Reformation der #WHO zu unterstützen. 

 

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2023/kw19-de-weltgesundheitsorganisation-947084

 

Das Dokument kann man hier herunterladen. 

https://dserver.bundestag.de/btd/20/067/2006712.pdf

 

 

 

7. Mai 2023

 

Bitte folgenden Brief verbreiten. Vielen Dank.

 

https://www.aerzte-hippokratischer-eid.de/de/mitmach-aktionen/briefaktion/

 

 

2. Mai 2023

 

 

Die DPF-Dateien sind Orignaldokumente von der Webseite der WHO. 

 

 

https://www.who.int/news/item/21-04-2023-governments-hold-third-round-discussions-on-proposed-amendments-to-the-international-health-regulations-(2005)

 

https://www.who.int/teams/ihr/working-group-on-amendments-to-the-international-health-regulations-(2005)

 

https://apps.who.int/gb/wgihr/pdf_files/wgihr1/WGIHR_Compilation-en.pdf

 

https://www.who.int/initiatives/preparedness-and-resilience-for-emerging-threats

 

https://www.who.int/news/item/26-04-2023-who-launches-new-initiative-to-improve-pandemic-preparedness





Bitte folgende Petition unterschreiben:

 

https://citizengo.org/de/ot/210669-bekaempfe-die-machtergreifung-der-who-sag-nein-zum-pandemievertrag?utm_source=tw&utm_medium=social&utm_campaign=DE-2023-04-11-Global-OT-ISA-210669-WHO-Pandemic_Treaty.08_C_AA_Relaunch_5&utm_content=typage

 

 

 

Internationale Gesundheitsvorschriften

 

Die ursprünglichen Internationalen Gesundheitsvorschriften wurden dreimal bearbeitet – 1969, 1981 und 2005. Die dritte Auflage (2005) wurde zweimal geändert 2014 und 2022. Die neuesten Änderungsvorschläge sind eine Reaktion auf die Herausforderungen der COVID-19-Pandemie. Die Regierungen haben mehr als ein Drittel der über 300 vorgeschlagenen Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO von 2005 (IGV) eingehend geprüft.

 

Es ist geplant, dass das WGIHR (Working Group on Amendments to the International Health Regulations) im Jahr 2023 – im Juli, Oktober und Dezember – erneut zusammentreten wird, um Änderungen zu erörtern und zu vereinbaren und der Weltgesundheitsversammlung im Mai 2024 ein Paket von Änderungsvorschlägen vorzulegen.

In den Änderungsvorschlägen gibt es folgende wichtigen Punkte:

Artikel 3 Prinzipien

Man beachte hier wie schon erwähnt die sehr problematische, menschenrechtwidrige Streichung: Die Umsetzung dieser Verordnungen erfolgt – gestrichen wird: unter uneingeschränkter Achtung der Würde, Menschenrechte und Grundfreiheiten von Personen - basierend auf den Grundsätzen der Gleichheit, Inklusivität, Kohärenz und in Übereinstimmung mit ihren gemeinsamen, aber unterschiedlichen Verantwortlichkeiten der Vertragsstaaten, unter Berücksichtigung ihrer sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung.

 

Neu sind die Regelungen von Artikel 13 A, besonders problematisch Absatz 1, mit dem die Staaten ihre Kompetenzen an die WHO übertragen. Obendrein akzeptieren sie eine von der WHO gesteuerte Planwirtschaft in Bezug auf Gesundheitsprodukte:

 

1. Die Vertragsstaaten anerkennen die WHO als die leitende und koordinierende Behörde für internationale Massnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit während einer gesundheitspolitischen Notlage von internationaler Tragweite an und verpflichten sich, die Empfehlungen der WHO bei ihren internationalen Massnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu befolgen.

2. Die WHO führt eine Bewertung der Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von Gesundheitsprodukten wie Diagnostika, Therapeutika, Impfstoffen, persönlicher  Schutzausrüstung und anderen Hilfsmitteln durch, die für die Reaktion auf Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit von internationaler Bedeutung erforderlich sind, einschliesslich der daraus resultierenden potenziellen Erhöhung des Angebots. Um den Anstieg und die Diversifizierung der Produktion. Im Falle einer erwarteten Versorgungsknappheit, entwickelt die WHO einen Zuteilungsplan für Gesundheitsprodukte, um den Menschen aller Vertragsstaaten einen gerechten Zugang zu gewährleisten.

3. Die WHO identifiziert und priorisiert in ihrem Zuteilungsplan für Gesundheitsprodukte unter anderem die Empfänger von Gesundheitsprodukten, einschliesslich Gesundheitsfachkräfte, Mitarbeiter an vorderster Front und gefährdete Bevölkerungsgruppen, und bestimmt die erforderliche Menge von Gesundheitsprodukten für eine effektive Verteilung an die Empfänger im ganzen Land Staatliche Parteien.

4. Auf Ersuchen der WHO ergreifen Vertragsstaaten mit Produktionskapazitäten Massnahmen zur Ausweitung der Produktion von Gesundheitsprodukten, einschliesslich durch Diversifizierung der Produktion, Technologietransfer und Kapazitätsaufbau, insbesondere in den Entwicklungsländern.

5. Auf Ersuchen der WHO stellen die Vertragsstaaten sicher, dass die Hersteller in ihrem Hoheitsgebiet die angeforderte Menge der Gesundheitsprodukte rechtzeitig an die WHO oder andere Vertragsstaaten gemäss den Anweisungen der WHO liefern, um eine wirksame Umsetzung des Zuteilungsplans sicherzustellen.

 

Artikel 44 Die Vertragsstaaten verpflichten sich, auf Anfrage zusammenzuarbeiten und einander zu unterstützen, unter anderem bei der Bekämpfung der Verbreitung falscher und unzuverlässiger Informationen über Ereignisse im Bereich der öffentlichen Gesundheit, präventive und antiepidemische Massnahmen und Aktivitäten in den Medien, sozialen Netzwerken und anderen Formen der Verbreitung solcher Informationen.

Wie man während der Corona-Zeit gesehen hat, ergeben solche Medienkontrollen eine faktische Zensur von Kritikern und Wissenschaftlern. Wir brauchen einen offenen Dialog.

 

 

 

 

Preparedness and Resilience for Emerging Threats (PRET)

 

Die WHO hat am 26. April eine neue Initiative gestartet, die „die Leitlinien für die integrierte Planung der Reaktion auf Atemwegserreger wie Influenza oder Coronaviren enthält“. Die neue Initiative "Preparedness and Resilience for Emerging Threats" (PRET) umfasst die neuesten Instrumente und Ansätze für gemeinsames Lernen und kollektives Handeln, die während der COVID-19-Pandemie und anderer aktueller Notlagen im Bereich der öffentlichen Gesundheit eingeführt wurden.

 

PRET reagiert auf die Forderung nach fachlicher Anleitung und Unterstützung zur Förderung und Stärkung der integrierten Vorsorge und Reaktion, wie sie in den Resolutionen der Weltgesundheitsversammlung dargelegt ist.

 

Die WHO, die Mitgliedstaaten und ihre Partner sollen zusammen arbeiten, um vorrangige Maßnahmen zur Stärkung der nationalen, regionalen und globalen Vorsorge für Pandemien und neu auftretende Bedrohungen durch Infektionskrankheiten zu ermitteln und umzusetzen. Wir erkennen die Rolle der Gemeinschaften und aller Sektoren sowie die Notwendigkeit einer harmonisierten und nachhaltigen Dynamik an, um den Kreislauf von Panik und Vernachlässigung zu beenden, der bei der Pandemievorsorge und -reaktion nur allzu häufig vorkommt.

 

Die Hauptpunkte des Abkommens sind:

  • Bereitschaftspläne aktualisieren, die vorrangige Maßnahmen bekräftigen und die Erkenntnisse aus vergangenen Ereignissen berücksichtigt haben. Das Erkennen des Risikos, das von Atemwegserregern ausgeht, ist die Planung einer Pandemie mit Atemwegserregern.
  • Die Akteure sollen bei Planung der Pandemievorsorge systematische Koordinierung und Zusammenarbeit betreiben. Dazu gehöre auch der Aufbau gerechter Systeme, Durchführung gemeinsamer Übungen und Austausch von Informationen über bewährte Verfahren, Herausforderungen und Chancen.
  • Nachhaltige Investitionen, Finanzierung und Überwachung der Pandemievorsorge mit besonderem Schwerpunkt auf der Behebung der während vergangener Pandemien und Epidemien festgestellten Lücken.

 

Informationen:

https://www.who.int/news/item/26-04-2023-who-launches-new-initiative-to-improve-pandemic-preparedness







 
 

Interessanter Text über die #WHO-Pläne

 

https://weltwoche.ch/daily/die-who-plant-auf-draengen-der-usa-die-ausrufung-der-welt-gesundheitsregierung-es-ist-eine-art-globaler-staatsstreich-stoppt-die-machtergreifung-der-gesundheits-buerokraten/

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© Regula Heinzelmann